Fragen und Antworten

Die häufigsten Fragen zum Thema Filmüberspielungen

Die Antworten

Wie lange dauert die Überspielung?

Ihre Filme werden innerhalb von 2–4 Werktagen überspielt. Bei Bedarf und nach telefonischer Vereinbarung können die Filme auch sofort bearbeitet werden. Bitte um Verständnis, dass es vor Weihnachten auch 1–2 Tage länger dauern kann.

Kann ich meine Filme vorbeibringen oder per Post schicken?

Ein Paket, adressiert an das Lichtspieltheater Hallstatt

Die meisten Filme kommen als Paket per Post oder Paketdienst und werden auch wieder per Post oder DPD versendet. Wir nehmen natürlich auch Lieferungen aller Zustelldienste wie DPD, UPS, DHL, GLS, Hermes usw. täglich an.

Sie können auch gerne Ihr Filmmaterial persönlich vorbeibringen und sich gleich vor Ort einen Eindruck von der Qualität machen. Bitte vereinbaren Sie dazu unbedingt einen Termin, da es in einem kleinen Betrieb auch einmal vorkommen kann, dass auch während der üblichen Geschäftszeiten kurzzeitig niemand da ist. Dafür sind aber auch Termine am Abend oder samstags möglich.

Den Anfahrtsplan finden Sie hier.

Bei größeren Aufträgen (ab ca. 10 Stunden Filmmaterial) ist auch eine kostenlose, persönliche Abholung und Zustellung möglich!

Werden auch die Tonspuren mit überspielt?

Ja, sowohl Magnet- als auch Lichttonfilme können ohne Aufpreis überspielt werden. Auch Normal-8-Filme mit Tonspuren können abgetastet werden! Für Profis bieten wir auch eine individuelle Aussteuerung von Duoplay-Filmen an.

Wieviel ist auf einer Spule drauf?
Umrechnung von Meter in Minuten

Die häufigsten Spulen waren die 120-Meter-Spulen, welche einen Durchmesser von ca. 18,5 cm haben und ca. 26 min laufen. Die kleinen Filmspulen aus der Kamera mit ca. 8 cm Durchmesser laufen ca. 3 Minuten und 20 Sekunden.

Bei größeren Mengen errechnen wir Ihnen gerne vor Beginn der Überspielung die genaue Länge und erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot. Auf eine DVD passen ca. 62 Minuten, da sind ca. 270 Meter Film.

Exakte Berechnung anhand der Länge: Auf allen Spulen sind Meter-Skalen. Versuchen Sie anhand der Skala auf der Spule festzustellen, wieviel Meter Film es sind. (z. B. 60 Meter, 90 Meter, 120 Meter) Dividieren Sie die Meter durch 4,5 und Sie haben die Dauer in Minuten.

1 Minute entspricht bei einer Geschwindigkeit von 18 Bildern pro Sekunde exakt 4,572 Metern.

Was passiert, wenn der Film während der Überspielung reißt?

Filmreparatur an der Klebepresse

Dann wird er wieder zusammengeklebt. Wir verfügen über alle Arten von Klebepressen und reparieren gerne alle offenen oder defekten Klebestellen vor Beginn der Abtastung.

Vor Beginn des Überspielvorgangs werden Ihre Originale schon zweimal umgespult und dabei auch gleich antistatisch entstaubt und händisch, chemisch gereinigt. Dabei werden fehlerhafte Klebestellen meist schon entdeckt und erneuert.

Ist es möglich, ein Standbild oder einen Titel einzublenden?

Ja, es ist möglich z. B. Fotos vor Beginn des Films einzufügen oder Titel einzublenden. Ein Standard-DVD-Menü mit einem Index pro Filmrolle wird kostenlos erstellt.

Was kostet eine DVD-Kopie?

Gerne können Sie von den überspielten Filmen mehrere Kopien auf DVD (z. B. zum Archivieren, Verschenken usw.) bestellen. Pro DVD-Kopie inkl. Beschriftung und Archiv-Box fallen dabei Kosten von nur € 4,60 an. (siehe auch Preise)

Was ist eine Video-DVD? Kann ich die DVD überall abspielen?

Die Video-DVD (oder auch DVD-Video) ist das einzige Format, das von allen DVD-Playern und Computer-Laufwerken abgespielt werden kann. Sie kann auch beliebig oft kopiert werden.

Video-DVD oder mp4 Datei auf USB-Stick oder Festplatte?

Wie oben bereits erwähnt, bekommen Sie eine Video-DVD in Archiv-Box samt Menü. Wenn mehrere Filme auf einer DVD gespeichert sind, machen wir bei jedem Film ein Kapitel. Damit können Sie jeden Film einzeln anwählen und ansehen und auch einfach weiter oder zurück schalten. Ihr Filme liegen als PAL-Videofilme vor, die auf allen DVD-Playern abspielbar sind.

Wenn Sie Ihre Filmdokumente lieber im mp4 Format möchten, bieten wir auch diesen Service ohne Aufpreis an. Wir speichern diese Dateien entweder auf DVD oder USB-Stick oder beigestellter externer Festplatte. Wir können fast alle Formate wie USB 2.x, USB 3.x, Thunderbolt usw. verwenden.

mp4-Dateien können von fast allen Schnittprogrammen verwendet werden und eignen sich auch bei sehr guter Qualität aufgrund der noch überschaubaren Dateigröße gut.

TDT empfiehlt dafür die Apple Programme Final Cut und iMovie. Windows User berichteten über gute Erfolge bei der Weiterverarbeitung mit den Programmen Edius und Magix Video Studio von Magix.

Kann ich meine eigene externe Festplatte oder einen USB-Stick mitschicken?

Ja, wir speichern die digitalisierten Filme auf Wunsch auch auf Ihren Datenträgern. Diese müssen allerdings aus datenschutzrechtlichen Gründen leer sein. Wir können alle Arten von Speicherkarten (SD-Card, Compact-Flash usw.), USB-Sticks und Festplatten verwenden. Festplatten können in allen Formatierungen außer NTFS verwendet werden. Wir akzeptieren also alle FAT, ExFAT oder MacOS Journaled Formatierungen.

Mein Film läuft mit 18 Bildern pro Sekunde. Sind für ein Betrachten am Fernseher nicht 50 Bilder pro Sekunde notwendig?

Wie bereits oben erwähnt, laufen Schmalfilme entweder mit 18 oder 24 Bildern pro Sekunde. Unsere Monitore und Fernseher arbeiten aber mit 50 Hz, d. h. 25 Halbbildern pro Sekunde. TDT überspielt Ihre Filme mit genau dieser Frequenz. Ein enormer Vorteil der optischen Abtastung. Ein einfaches Kopieren oder Abfilmen mit Videokameras hätte unweigerlich Flimmern zur Folge.

Wie erkenne ich, ob es sich um Super-8 oder Normal-8 Filme handelt?

Normal-8-Filme sind der Vorgänger der Super-8 Filme und besitzen meist keine Tonspur. Die meisten Normal-8 Filme (auch Doppel-8 Filme) stammen aus der Zeit zwischen 1950 und 1970. Die Perforation ist größer und quer zum Filmstreifen.

Super-8 Filme sind meist aus der Zeit von ca. 1965 bis 1985. Im Gegensatz zu Normal-8 Filmen ist die Perforation deutlich kleiner und längs zur Filmrichtung. Super-8-Filme können auf beiden Seiten eine Tonspur besitzen, Magnet- und Lichtton sind möglich, wobei letzterer nur von Kopieranstalten produziert wurde und im privaten Bereich kaum eine Rolle spielt.

16mm-Filme sind doppelt so breit und können sowohl Magnet- als auch Lichttonspuren aufweisen. TDT bearbeitet alle angeführten Größen und Arten.

Super-8Normal-816mm
8 mm breiter Filmstreifen mit kleiner Perforation in Längsrichtung 8 mm breiter Filmstreifen mit größerer Perforation in Querrichtung 16 mm breiter Filmstreifen mit größerer Perforation in Querrichtung

Können auch Filme mit anderen Geschwindigkeiten als 18 Bilder pro Sekunde überspielt werden?

Ja, grundsätzlich können alle Filme überspielt werden. Die "üblichen" Geschwindigkeiten sind 18 oder 24 Bilder pro Sekunde. Bitte kennzeichnen Sie Ihre Filme wenn möglich, falls diese nicht mit 18 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet wurden.

Meine Filme haben keinen weißen Vorspann? Ist das notwendig?

Ja, ein Vorlaufband (egal welcher Farbe) ist notwendig, um ein fehlerfreies Einfädeln zu ermöglichen und um den Film von Anfang an ansehen bzw. überspielen zu können. Wenn Ihre Filme keinen Vorspann besitzen, wird von uns ein Stück angeklebt.

Beim Versuch, meine alten Filme mit der Videokamera selber abzufilmen, ist stets ein Flimmern im Bild.

Das ist leider unvermeidlich. Ihre Kamera läuft mit 50 Hz, also 25 Halbbildern pro Sekunde, so wie auch unsere Fernseher und Computer-Monitore. Ihr Film läuft aber mit 18 oder 24 Bildern pro Sekunde. Die fehlenden Bilder sind die Ursache für das Flimmern. Es gibt auch Versuche, Projektoren mit einer anderen Geschwindigkeit laufen zu lassen. Das bringt aber große Nachteile mit sich. Besonders bei Tonfilmen sind die Stimmen dann alle mit "Micky-Maus-Effekt" versehen oder viel zu tief. Außerdem laufen Gleichstrommotoren nicht konstant genug.

Nur ein optischer Direkt-Abtaster oder eine Flying-Spot-Überspielung können eine korrektes Videosignal liefern.

Wie kommt man nach Puchkirchen am Trattberg?

Die kleine Gemeinde Puchkirchen am Trattberg liegt im oberösterreichischen Hausruckviertel im Bezirk Vöcklabruck, ca. in der Mitte zwischen Linz und Salzburg, unweit des Attersees. Hier finden Sie einen detaillierten Anfahrtsplan und eine Wegbeschreibung.

Nach oben